Datenaustausch mit Traktorterminals


Der AgrarCommander ist mit einer Datenschnittstelle zu ISO-XML-fähigen Traktorterminals ausgestattet.

Unten stehende Hersteller verfügen lt. ihren Angaben über ISO-XML-fähige Terminals.
Am Terminal muss das Modul „TASKCONTROL“ freigeschaltet sein wenn Sie neben den Spuren und Schlagumrissen auch Aufträge verwalten wollen.

Terminal-Hersteller

Von uns oder einem unserer Kunden erfolgreich getestet

Amazone (Amatron3, Amatron4)
Bei der Nutzung können seitens des Herstellers Kosten anfallen.

Ja

Claas (Terminal S10)

Ja

CNHi/Trimble (Terminal FM 1000 bzw. FMX, XCN 1050 bzw. GFX 750, XCN 2050 bzw. TMX 2050)
Für den Datentransfer ist eine Desktopsoftware des Herstellers erforderlich:
Fuse Next Farming Wayline Converter
Tipp: Nach dem Download und der Installation des Wayline-Converters diesen starten damit er im Hintergrund läuft.
Danach auf obigen Link klicken, damit die Wayline-Homepage gestartet wird. Diese greift dann auf das bereits gestartete Programm zu,

Der Wayline Converter kann nur Schlaggrenzen und AB-Linien konvertieren – keine Kurven oder Linien mit mehreren Punkten.

Ab Herbst 2019 steht ein Update für die Trimble-Terminals zur Verfügung das unsere ISOXML-Dateien direkt lesen kann. Eine spezielle Konvertierung ist nicht mehr notwendig. Bitte installieren Sie das neueste Update am Terminal.

Ja

Deutz-Fahr (iMonitor2)

Ja

Fendt (10.4“ VarioDoc Pro) via AGCO-Cloud oder USB-Stick
Der AGCO-Cloud-Zugang kann über Ihren Händler bestellt werden und kann Kosten verursachen.

Ja

John Deere (Terminal Gen 4 CommandCenter mit Premium- oder Ultimate-Aktivierung) Beschreibung der notwendigen Einstellungen ISOBUS-Dokumention aktivieren: Anwendungen – Arbeitseinstellungen – Informationen und Einstellungen (Info- oder Pfeil-Knopf) – Schalter „ISOBUS-Dokumentationsmodus“ einschalten

Spuren und Schlagumrisse: Ja, Aufträge: Nein

Massey Ferguson (Terminal C3000) via AGCO-Cloud oder USB-Stick

Ja

Müller Elektronik (Track Guide II/III, Touch 800, Touch 1200)

Ja

New Holland (Terminal IntelliView 4)

Hinweise zur Verwendung

Ja.
Keine Datentransfer von Spurlinien, aber auch nicht notwendig, weil am Terminal die Spurlinien aus den Schlagumrissen gebildet werden können.

Pöttinger (ISOBUS Terminal CCI 50, CCI 100, CCI 200, CCI 1200)

Ja

Reichhardt Touch 800 / Touch 1200

Ja

Steyr und Case IH (Terminal AFS 700)

Hinweise zur Verwendung

Ja.
Keine Datentransfer von Spurlinien, aber auch nicht notwendig, weil am Terminal die Spurlinien aus den Schlagumrissen gebildet werden können.

Valtra (Terminal C3000, SmartTouch Terminal) via AGCO-Cloud oder USB-Stick

Ja

Testdaten für Ihr Terminal

Mit folgenden Testdaten können Sie feststellen, ob Ihr Terminal den AgrarCommander „versteht“:
1. Datenset
2 Applikationskarten davon eine als Düngung und eine als Pflanzenschutz
2 Aufträge für die Applikationskarten
AMA-Schlagumriss
3 AB-Linien

1. Variante: Applikationskarte als binäre Datei: Download
2. Variante: Applikationskarte integriert in die XML-Datei (für CCI-Isobus CCI 100, CCI 200, CCI 1200): Download

2. Datenset
2 Aufträge ohne Applikationskarten
AMA-Schlagumriss
2 AB-Linien
Download

3. Datenset
20 Schläge mit AMA-Schlagumriss Beim Feldstück „4 Zwergweg“
2 AB-Linien 9 Maschinen/Geräte
2 Betriebsmittel
Download

Die Datei(en) sind gezippt. Bitte entpacken Sie die Datei(ein) und kopieren Sie diese auf einen USB-Stick in das Verzeichnis TASKDATA. Dieses Verzeichnis muss zuvor eingelegt werden. In der ZIP-Datei befindet sich immer eine Datei TASKDATA.XML und eventuell weitere Dateien mit der Endung BIN.

Bei manchen Herstellern (z.B. Müller) reagiert das Terminal auf das Einstecken des USB-Sticks und lädt die Daten sofort. Wenn dies nicht der Fall ist, muss eine Importfunktion verwendet werden.

Die Feldstücke befinden sich in der Katastralgemeinde Zissersdorf (nördlich von Stockerau). Koordinaten des Mittelpunktes des Feldstückes mit der Applikationskarte: 48.410965/16.134764

Der Test kann mit allen oben angeführten Terminals außer den Terminals der Traktorenmarken Fendt, Massey Ferguson und Valtra erfolgen. Bei diesen ist der Datentransfer nur über die AGCO-Cloud und nicht mittels eines USB-Sticks möglich. Das kann der AgrarCommander auch – der Test muss aber direkt im AgrarCommander erfolgen.

Bitte geben Sie uns Bescheid wie der Test ausgefallen ist: 0664/88 92 80 94

AGCO-Cloud

Wenn Sie einen Traktor der Marken Fendt, Massey Ferguson oder Valtra besitzen und über das passende Terminal (VarioDoc Pro, TaskDoc-Pro) verfügen, können Sie die Daten direkt über die AGCO-Cloud austauschen.

Der AgrarCommander kommuniziert mit der AGCO-Cloud und diese mit dem Terminal.

Es können alle Daten (Applikationskarten, Aufträge, Stammdaten, Schlagumrisse, AB-Linien) übertragen und abgearbeitete Aufträge, erfasste Schlagumrisse und Spurlinien importiert werden.

Perfekte automatische Dokumentation

Wenn Sie über ein ISOBUS-fähiges Anbaugerät verfügen so wird dieses Gerät durch das Terminal mit der zuvor im AgrarCommander erfassten Ausbringungmenge gesteuert. Das Gerät ermittelt während des Einsatzes die tatsächliche verbrauchte Menge und gibt diese Menge an das Terminal zurück.

Neben der tatsächlich ausgebrachte Menge wird auch die bearbeitete Fläche und die verbrauchte Zeit ermittelt. Diese Daten können in weiterer Folge in den AgrarCommander importiert werden.

Geplante Maßnahmen exportieren

Im Programmteil „Wer schreibt – der bleibt“ können Sie Maßnahme als „abgearbeitet“ oder als „geplant“ erfassen. Geplante Maßnahmen können an das Traktorterminal zur Abarbeitung übergeben werden.
Neben den durch die Maßnahmen betroffenen Stammdaten können optional auch die Schlagumrisse der Schläge übertragen werden.

Für die Schlagumrisse werden grundsätzlich die AMA-Polygone verwendet – außer wenn Sie im GIS-Programmteil eigene Schlagrisse importiert und bei diesen die Schläge hinerlegt haben.
Vor dem Export können Sie einen Filter nach bestimmten Arbeitsarten setzen und zusätzliche bestimmte Maßnahmen vom Export ausschließen.

Der Export erfolgt im Herbst erntejahrübergreifend damit Sie unabhängig von eingestellten Erntejahr immer alle geplanten Maßnahmen übertragen können.

Stammdaten exportieren

Je nach Bedarf können Sie beliebige Maschinen und Geräte sowie Schläge an das Traktorterminal übertragen. Sie erfassen dann am Traktorterminal die Maßnahme und nutzen dabei die automatische Schlagerkennung.

Damit Sie am Terminal auch die Betriebsmittel zur Verfügung haben, werden alle Produkte exportiert, die auf Lager sind oder im aktuellen Erntejahr bereits verwendet worden sind.